Freitag, 28. September 2012

Meinst du so?









Donnerstag, 27. September 2012

Mittwoch, 26. September 2012

Dienstag, 25. September 2012

Das Wackelzahndrama

Tzwännja: Komm Mäuschen, leg die Akten weg. Wir gehen rüber zu Birte in die Kantine, es gibt Gulasch mit Nudeln ... *jacke anzieh* ... Ich nehm' noch den Schirm mit, es regnet. Kommst du ... ?

Kneule hüpft an Tzwännjas Hand zur Kantine. Kurze Zeit später ... 

Kneule: ,,, mampf schmatz ... Boah, voll lecker ... *gulasch unter salat matsch* ... So kann man Salat wenigslich ess'n mit Fleischgeschmack, näää!? ... mampf kau ...

KNAXX

Autschi ... schluck ... *mit zunge im mund rumfühl* ... Duuuuuuuuu_huuuuuu, Tzwännja, nur ich hab' grad mein' Wack'lzahn mitgegess'n ... *in tränen ausbrech* ... mein Beweismitt'l für die Zahnfee is' weg... *wein* ...

Tzwännja guckt bestürzt und nimmt Kneule liebevoll in die Arme.

Tzwännja: Aber, aber, mein Schatz, nicht weinen ... Ich bin doch Zeugin ... Wir füllen nachher gleich eine Zeugenvernehmung aus, dass ich deinen Wackelzahn bezeugen kann, dann machen wir einen Stempel drauf und das ist zusammen so gut wie der Originalzahn unter'm Kopfkissen. Und dann wollen wir mal sehen. Alles wieder gut, Liebling. Komm, ich frag Birte, ob sie ein kleines Eis für dich hat. 

Kneule: Meins' du, datt dat reicht? ... *bitterlich weinend in tzwännjas arme drück* ... 

Tzwännja: Aber ja, Mäuschen, das reicht. Die Zahnfee ist eine ganz Liebe und die versteht das ... *tränchen mit serviette wegtupf und taschentuch vor kneules näschen halt* ... Komm, schneuz dich mal ordentlich ...

Kneule: Chrrrrrrraaaaaaa_PÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜÜ ... nur ich geh' ma' grad zur Toh_lätte ...

Tzwännja: Mach das, Kleines, ich hol dir schon mal dein Eis.

Kneule kommt völlig aufgelöst zurück.

Kneule: ... ich muuuuuuuuuu_huuuuuu_huuuuuste gaaa' ni_hi_hich'! ... Kann ich wieder auf dein' Aaaa'_haaaam? ... unglücklich guck* ... 

Tzwännja: Och je, jetzt beruhige dich doch, es ist alles, alles gut. Du darfst zur Sicherheit auch mehr als einen Stempel auf das Blatt machen, ja? Und jetzt iss dein Eis, das tut deinem Zahn gut ... 

Kneule: ... *schnüff* ... Duuuuuuuuu_huuuuu, Tzwännja, nur kauf's du mir gleich 'n A'ztkoffer in die Kinderabteilung? Damit ich mein Zahn abhör'n kann, wo der grad is'?

Tzwännja: Aber ja, mein Schatz ... Wir fahren gleich nach dem Dienst ins City-Center ...

Donnerstag, 20. September 2012

Alternative Bollerzei-Aktionen

Kneule hüpft nach Feierabend an Tzwännjas Hand zum Polizei-Parkplatz, auf dem das Auto steht.

Kneule: Duuuuuu_huuuu Tzwännja ... (hüpf hüpf) ... nur kanns' du mich morg'n ma' bei die Mädch'n-Einsatzkommando anmeld'n ... (hoppsassa) ... wenn die sich von Hubschrauber abseil'n mit mir zusamm'?

Tzwännja: Ach Mäuschen, MEK heißt aber nicht Mädcheneinsatzkommando. Sag das den Jungs bloß nicht. Und nein, wie seilen uns nicht von Hubschraubern ab. Aber du könntest dich vom Wohnzimmertisch auf die Luftmatratze abseilen ...

Kneule: hmmmmpf (<= Unmutsäußerung)

Tzwännja: Das ist voll hoch und totaaaaal gefährlich. Weißt du nicht, wiiiiiiie viele Mäuse jedes Jahr beim Abseilen auf Luftmatratzen verunglücken?

Kneule: Soll ich ebwa ver_un_glü_ck'n? ... *empört guck* ...

Tzwännja: *seufz* ... aber nein, ich wollte nur sagen, dass das kein Babykram ist und ich sowieso immer auf dich aufpasse, mein Schatz.

Kneule: ... *nase kräusel* ... also da'f ich nich' von Hubi, weil du 'n Angs'hase bis'!? ... hihi ... Angs'hase, Feffanase ... trallala ... morg'n kommt der Osterhase ... *fast kaputt lach* ... Okeeeeeeh, dann störm' wir jez eimpfach den Kühli ... *kicher* ... wenn du dich traus' ... 

Mittwoch, 19. September 2012

Nachbarschaftshilfe

Montag, 17. September 2012

Sonntag, 16. September 2012

Mit Essen wirft man nicht!


Kneule: Nöööööö, ich weiß au' nich'. Der aaaa'me Felix ...*mitleid heuchel und besonders unschuldig guck* ...  Abba man wörft ja au' nich' mit Ess'n, näää!? Hatt's' du mir ja au' extra letzt'ns no' beigebracht. Au' nich', wenn's Ros'nkohl is', ... äääääh ... glaub' ich.

Rück-Klick

Samstag, 15. September 2012

Eine Rosenkohlbeschäftigung

Tzwännja: Kneule, bist du bitte so lieb und deckst den Tisch? Wir können gleich essen.

Kneule: *neugierig in der luft schnupper* ... Nur was gibt's denn?

Tzwännja: Ich habe Bratwurst und Rosenkohl gemacht ...

Kneule: .... Bjäääääch ... Rooooooos'nkohl ... *ins bad stürz und vorsorglich mäulchen auswasch* ...

Eine Stunde später, das Abendessen ist beendet und Kneule verschwindet pfeifend mit dem Rosenkohl, den sie während des Essens in ihrer Tasche verschinden ließ, auf den Balkon.

Kurz darauf klingelt es an der Tür und Frau Weinert von nebenan steht davor.

Frau Weinert von nebenan: Guten Abend, Frau Tzwännja! Kann es sein, dass ihre kleine Maus mit gekochtem Rosenkohl wirft? Meine Fenster sind schon ganz voll.

Tzwännja: (mit sich überschlagender Stimme) ... Rosenkohl? Nein, das kann nicht sein Frau Weinert, wir haben heute keinen Rosenkohl ... RUMMS (<= die Tür, was sonst)

Unterdessen wirft Kneule ihr letztes Rosenkohlgeschoss auf das gegenüberliegende Fenster.

Kneule: Poah! Volltreffer! ... *fröhlich wieder rein komm* ... Duuuuuuu_huuuuuu, Tzwännja, nur ich liiiiiiiiebe Ros'nkohl seit Neu'st'm ... könn' wir den Morg'n wieder? ... *ins bad verschwind und klitzekleinste katzigste katzenwäsche mach* ... *zu tzwännja in ohrensessel krabbel und besonders lieb guck* ... Machs' du uns Kassette an?

Kurz darauf klingelt Frau Weinert erneut.

Frau Weinert von nebenan: Frau Tzwännja, bitte entschuldigen sie die erneute Störung ... *teller mit rhabarberkuchen rüber reich* ... Ich muss mich bei ihrer kleinen Pieps entschuldigen, dass ich sie fälschlicherweise verdächtig habe.  Eigentlich hätte ich es ja besser wissen müssen, so gut, wie sie erzogen ist ... und für Sie habe ich ein kleines hausgemachtes Likörchen. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und eine gute Nacht. Auf Wiedersehen!

Tzwännja: Nanu, wie hat die kleine Maus das nur wieder geschafft!? Ich frag sie gleich morgen früh ... *nachdenklich guck* ... und wieso hat der Pappa von Felix jetzt so miese Laune und schreit nur noch rum ... Naja, das hat Zeit bis Morgen, jetzt schläft sie schon.

Am nächsten Morgen entdeckt Kneule Frau Weinerts Rhabarberkuchen.

Kneule: Ooooooh, Rababbakuch'n, lecker ... *streusel ab porkel* ... mampf schmatz kau ...

Tzwännja: Du kleiner Räuber ... seit wann stibitzt man denn die Streusel vom Kuchen? Komm, mach dich fertig, wir müssen zum Markt, einkaufen.

Kneule: Kann ich was Geld ham für'n Woch'nma'kt? ... *rhabarberkuchen in butterbrotdose pack* ... Soll ich au' den leckeren Saft von die Frau Weinert von neb'nan mitnehm'?

Tzwännja: Du brauchst nichts mitzunehmen, mein kleiner Schatz. Wir kaufen uns dort etwas und setzen uns auf eine Bank. Geld? Aber du hast doch gerade erst Taschengeld bekommen. Wo ist das denn hin?

Kneule: Dat muss ich spa'n für Weihnacht'n ... Duuuuuu_huuuuu, Bääääjbieh, könn' wir an Weihnacht'n in Schnee grill'n auf unser'n Balkonng? Mit meine schön' Nikkelaus-Mütze ... un' Haaaan'schuh'n ... un' 'n Schaaaaaaal ... ?

Tzwännja: ... *seufz* ... Ach Mäuschen, das ist noch so lange hin. Na komm, ich tu dir ein bisschen Geld in dein kleines Portemonnaie und dann kannst du auch etwas auf dem Markt kaufen ...

Kneule: Kuhl, danke schön ... *strahl und küsschen geb* ...Nur meinste, die ham heute wieder Ros'nkohl!? ... Den mag ich so voll gerne ... *verschmitz guck* ...

Tzwännja: Nein, heute essen wir mal etwas andere und du kaufst keinen Rosenkohl, ist das klar!?

Kneule: Okeeeeeh! Dann kauf ich dir halt ...


Und warum Felix jetzt den ganzen Rosenkohlärger am Hals hat, erzählen wir ein anderes Mal!